© Martin Elsbroek
/

Wortkunst


Sibylle Keyser, eine Frau von Mitte fünfzig, alleinerziehende Mutter zweier Kinder an der Schwelle zum Erwachsensein und Liebhaberin Grimmscher Märchen, macht anlässlich eines Restaurantbesuchs die Bekanntschaft des nur wenige Jahre älteren Witwers Jan Albrecht. Beide entdecken ihr gemeinsames Interesse für Literatur und fürs Erzählen, unterscheiden sich aber sehr in ihrem jeweiligen Zugang zu Texten und zur Welt.

Dennoch werden sie ein Paar, was ein steiniger Weg ist, denn Sie, die Psychologin und engagierte Verfechterin von Matriarchatstheorien mit Hang zur Esoterik, und Er, der naturwissenschaftlich geprägte und rational denkende pensionierte Bauingenieur geraten immer wieder in kontroverse Debatten, ausgelöst durch zeitgeschichtliche Ereignisse wie zum Beispiel den NSU-Prozess oder die Silvesterereignisse in Köln, oder historische Orte wie den Papstpalast in Avignon oder das Marburger Schloss, die ihnen jeweils vor Augen führen, dass es letztgültige Wahrheiten nicht gibt, insbesondere dann nicht, wenn sie ex cathedra behauptet werden.

Sibylle und Jan treffen sich zu ihrer ersten Verabredung in Hannoversch Münden; dieser Ort liegt auf halbem Wege zwischen Kassel - Sibylles Wohnort - und Göttingen, dem Lebensmittelpunkt von Jan. In und zwischen diesen beiden Städten spielt sich der zweite Teil des Romans ab.

Der erste Teil behandelt die Reise des frischgebackenen Paares, die es ein halbes Jahr nach der ersten Begegnung nach Südfrankreich antritt. Jede ihrer Stationen bietet Anlass zu Reflexionen über den Geltungsanspruch geschlossener Sinnsysteme: Nostradamus in Salon-de-Provence,  die Abtei St.-Paul-de-Mausole in St. Rémy-de-Provence, der Papstpalast in Avignon, die Arena von Arles sowie die Wehrkirche von Les-Saintes-Maries-de-la-mer.

Die meisten dieser Orte finden sich als Motive auch im Werk Vincent van Goghs, der in Arles und in St. Rémy-de-Provence die beiden letzten Jahre seines Lebens, die zugleich seine produktivsten waren, verbrachte. Deshalb sind van Gogh und der Impressionismus auf dieser Reise ebenso stets ein Thema wie die Genderdebatte zwischen den Protagonisten, die ihren Höhe- und Wendepunkt in der Camargue findet.                                                                                           (ISBN 978-3-95631-802-3, Shaker Media, 15,90 €)

Erhältlich im Buchhandel,beim Verlag und bei mir.

© Martin Elsbroek 2020